Wann ist jemand magersüchtig?

Diese Frage zu beantworten, ist sehr schwer, denn die Anfänge sind sehr fließend. Kaum ein Betroffener kann sagen, wann und wie es bei ihm angefangen hat. Die meisten erkennen es für sich selber erst sehr spät und sind lange Zeit der Meinung, daß ihr Eßverhalten "normal" ist.

Ich selber habe Magersüchtige kennengelernt, die bereits im Krankenhaus zwangsernährt wurden und immer noch behaupteten, mit ihnen sei alles in Ordnung. Es ist bei einer Drogensucht viel einfacher auszumachen, wo der Suchtprozeß eingesetzt hat. Nur, wie will man das an Lebensmitteln festmachen? Wir reden hier ja nicht von einer Droge, sondern von Dingen, die wir essentiell benötigen. Ein paar Ansätze möchte ich versuchen aufzuzeigen.

Wenn man anfängt, bei einem Gewicht, das der Körpergröße minus 100 und dann noch 10% darunter entspricht, von Abnehmen zu reden, weil man ja viel zu fett ist, sollte man das schon mal ernsthaft überdenken.

Wenn manche aus dem Grunde zum Vegetarier werden, weil sie der Meinung sind, daß dies ja eine gute Sache ist, um abzunehmen (was im Prinzip nicht stimmt), ist dies auch ein Bereich, um hellhörig zu werden.

Eine ständige Diät gelebt wird, bei der immer mehr Lebensmittel auf einem persönlichen Index landen, obwohl man von allen anderen eher als dünn bis zu dünn bezeichnet wird.

Ein weiters Zeichen ist, daß immer mehr Feierlichkeiten, auf denen es was zu Essen gibt, gemieden werden oder jemand immer später dazu kommt und sagt, er hätte schon gegessen oder möchte nun wirklich nichts mehr, z. B. weil es schon so spät ist.

Es ist wie eine Droge, dieses hungern.....

BMI ≤ 17,5 kg/m² ⇒ Du hast bedrohliches Untergewicht. Wenn du dieses selbst herbeigeführt hast, z.B. durch Fasten, exzessive sportliche Betätigung oder erbrechen, denn zieh es gefälligst durch, oder willst du aufgeben? Du musst weiter machen, oder willst du wieder von allen hören, wie scheiße du bist. Also bleib an deiner Diät dran.